Aktuelle Themen zu Rechtsanwalt Müthel in Hamburg-Altona


In den sog. VW-Dieselskandal-Fällen ist die Rechtsprechung bundesweit bisher sehr unterschiedlich ausgefallen. Allerdings ist man beim Landgericht Hamburg mit einer Entscheidung vom 05.10.2018 jedenfalls zur Überzeugung gelangt, dass eine Haftung der Volkswagen AG gemäß § 826 BGB wegen sittenwidriger, vorsätzlicher Schädigung als gegeben anzusehen ist. Rechtsanwalt Müthel, der den Kläger in einem Fall (Az. 308 O 176/18) gegen die Volkswagen AG vertreten hat, meint hierzu: "Selbst wenn gegen den Verkäufer des Fahrzeugs etwaige Ansprüche bereits verjährt sind, sollten sich betroffene Kunden beeilen, denn die Verjährung der Haftung gemäß § 826 BGB gegen den Autohersteller tritt zum Jahreswechsel 2018/19 ein. Danach geht dann nichts mehr. Eine gute Option könnte der Anschluss an die geplante Musterfeststellungsklage des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen in Zusammenarbeit mit dem ADAC ab dem 01.11.2018 sein."


Der Schwerbehindertenausweis kann in Hamburg ab sofort online beantragt werden. Bitte sehen Sie hierzu nachfolgenden Link auf die Homepage des Versorgungsamtes. Link zum Schwerbehindertenausweisantrag


Die Änderungen zur europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO, EU 2016/679) finden Sie bei mir unter dem Menüpunkt Datenschutz.


Ende März und Anfang April 2018 kam es aufgrund äußerer Einflüsse zur Störung meiner Telefonanlage. Diese Störungen sind zwischenzeitlich vollumfänglich beseitigt worden. Falls Sie mich in diesem Zeitraum telefonisch nicht erreichen konnten, bitte ich um Entschuldigung.


Ab sofort bin ich ausschließlich über meine Anschrift Friedensallee 25, 22765 Hamburg erreichbar. Die neue Telefonnummer lautet: (040) 55 64 19 02; Fax.: (040) 55 64 19 03. Der Umzug ist soweit abgeschlossen.


Hier werden Sie in unregelmäßigen Abständen über aktuelle Entwicklungen der Kanzlei und in der Rechtsprechung von mir informiert. Aktuell steht der Umzug zum Jahreswechsel in die neuen Räumlichkeiten in der Friedensallee 25 in 22765 Hamburg an.


Zuletzt konnte Rechtsanwalt Müthel im Wege einer Berufung einen großen Erfolg für seine Mandantschaft vor dem Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht erreichen und so die Rechtsprechung für die rechtlich noch relativ neue  Problematik des Ausgleichs von Pflegeleistungen unter Abkömmlingen (§ 2057a BGB) im Erbrecht maßgebend beeinflussen. OLG Schleswig, Aktenzeichen: 3 U 25/16, Urteil vom 22.11.2016.

Zur Entscheidung